Wir schreiben das Jahr 2014. Energie steht uns rund um die Uhr zur Verfügung wenn wir welche benötigen, und sie wächst zu einem guten Teil sogar nach. Wir können im Prinzip auch ohne größere Probleme viele Orte dieses Planeten in kurzer bis akzeptabler Zeit erreichen. Wir sind in der Lage mit einem Großteil der Menschheit in Echtzeit zu kommunizieren in Bild und Ton. Innovationen dagegen stehen nicht bei Bedarf auf Abruf oder in Echtzeit zur Verfügung. Ein Zustand, der sich zuweilen etwas eigenartig anfühlt, denn auf der anderen Seite scheint die Welt derzeit voll zu sein von Veränderungen, Entwicklungen und eben Innovationen. Sie scheinen allgegenwärtig zu sein und ihr Entstehungstakt ist hoch. Doch woher kommen sie andauernd? Wie befähigen sich die Organisationen zu Innovationen und auf welchem Weg gewinnen sie die passenden Fachkräfte hinzu?

Tisch

In Zeiten des immer schnelleren gesellschaftlichen Wandels beschäftigen sich viele Organisationen mit diesen Fragen. Während etablierte Unternehmen bei echten Innovationen immer häufiger das Nachsehen haben, entwickeln kreative Startups mit minimalen Budgets in kürzester Zeit disruptive Technologien und können trotz niedriger Gehälter einige der besten Mitarbeiter für sich gewinnen. Wie derartige kleine Unternehmungen ihre Ziele erreichen, lässt sich durchaus begreifen und anwenden, auch innerhalb etablierter Strukturen. HR Innovation sucht nach Wegen den benötigten Kulturwandel in Organisationen voranzutreiben.

Es gibt fast keine Branchen mehr, die den technologischen Verwerfungen der letzten Dekaden gelassen zusehen konnten. Erfolgreich in ihren Märkten agierende Unternehmen zeichnen sich durch innovativen Produkte und Services aus, die mit der Zeit und der technischen Entwicklung Schritt halten. Die Ideen zu eben diesen Innovationen werden idealerweise von motivierten, engagierten Mitarbeitern entwickelt. Sie finden bei ihrem Arbeitgeber ein Umfeld, in dem sie alle Themen des Unternehmens und ein bisschen auch ihre eigenen Interessen mit Elan vorantreiben können.

Leider ist dieses Szenario bisher eher die Ausnahme als die Regel. Bürokratie, streng abgegrenzte Zuständigkeitsbereiche und eingefahrene Prozesse verhindern nur zu oft kreatives und effektives Arbeiten.

Innovationen passieren in Organisationen überall

Der Begriff „Innovation“ hat für jedes Individuum und für jede Organisation eine etwas andere Ausprägung. In einer recht engen Betrachtungsweise passiert Innovation ausschließlich im Bereich für Forschung und Entwicklung von Unternehmen. Ein klassisches Beispiel wäre eine Produktinnovation, also die technische Neuerung, die etwas bisher Unmögliches möglich macht und mit der ein Unternehmen Maßstäbe im Markt setzen kann.

Wird der Innovationsbegriff etwas weiter gefasst, kann eine innovative Denkhaltung auf alle Bereiche einer Organisation übertragen werden. Idealerweise betrachtet sich jedes Mitglied einer Organisation als Teil eines ständigen Innovationsprozesses innerhalb seines Aufgabenbereiches, an dessen Schnittstellen und vielleicht sogar ein bisschen darüber hinaus. Der Controller kann beispielsweise ein neues Verfahren entwickeln, mit dessen Hilfe die relevanten Zahlen aus den einzelnen Abteilungen automatisiert in seine Systeme übertragen werden, so dass er sich auf die Interpretation der Zahlen konzentrieren kann. Der Vertrieb kann sich enger mit der Produktentwicklung vernetzen, um den Kunden maßgeschneiderte Angebote, die tatsächlich umsetzbar sind, anzubieten. Die Sekretärin kann die Buchungen von Besprechungsräumen automatisieren, indem öffentliche Kalender eingesetzt werden oder durch die Organisation von Videokonferenzen Reisekosten und Reisezeit sparen.

Es ist dieses ganzheitliche Verständnis von Entwicklung und Erneuerung, die eine innovative Organisation prägt. Und auch wir gehen in unserem HR Innovation Projekt stets von dem weit gefassten Innovationsbegriff aus, der alle Bereiche einer Organisation umfasst und praktisch überall wirken kann. Und muss!

Individuelle Innovationen für alle

Ein Kochrezept für Innovationen gibt es nicht und wäre darüber hinaus auch kontraproduktiv. Organisationen mit den gleichen Ideen und Prozessen verlieren ihre Wettbewerbsvorteile und Alleinstellungsmerkmale. Es gibt aber grundlegende Bausteine die Innovationen begünstigen und überhaupt erst möglich machen. HR Innovation bietet einen Rahmen, der es ermöglicht eine Innovationskultur in Organisationen zu etablieren.

Illustration: Susanne Kasper