Der Sonderteil aus dem Buch HR Innovation: Gemeinsam Unternehmenskultur umdenken

Heiko Fischer, Sibylle Klevenz und Sandra Uhrig in einer E-Mail Diskussion zu der Frage: Wozu braucht man eigentlich noch eine HR-Abteilung? Oder Manager?

In der ersten E-Mail stellt Heiko Fischer sein »RH-Konzept« vor, mit dem er Human Resources auf den Kopf stellt und daraus Resourceful Humans entwickelt.

Heiko Fischer Sibylle Klevenz Sandra Uhrig - Kill HR oder warum Obi Wan Kenobi sterben musste - HR Innovation

Salut Sibylle,
wenn eine Organisation so einfach ist, dass sich jeder zu 100 % auf seinen Wertbeitrag konzentrieren kann – wozu braucht man dann eine HR-Abteilung? Oder Manager? In Media Res. Wir hatten gerade ein ganz wundervolles Event in Berlin. Zum ersten Mal kam unser Beirat zusammen und noch dazu viele weitere »Resourceful Humans« der ersten Stunde. Da waren auf HR-Seite Dan Walker, der HR’ler, der mit Steve Jobs das unglaublich erfolgreiche zweite Apple aufbaute. Clovis Bojikian, der HR Architekt des Vorzeige-Unternehmensdemokratie-Pioniers SEMCO aus Brasilien. Carsten Sudhoff, der VP HR des World Economic Forum. Sogar Thomas Sattelberger als Hans Dampf in allen Demokratiegassen war dabei. Auf der anderen Seite viele demokratieaffine CEOs wie Marc Lafeuille von Bayer Intendis und einige open-minded Gründer und Founder aus der Berliner Szene. Kurzum, wir haben mit vielen cleveren Leuten enorm viel gelernt. Die Quintessenz war folgende:

Clovis – Demokratie als kulturelles Betriebssystem macht nur losgelöst von der Stockmarket-Logik mit einem klaren Nachhaltigkeitsgedanken und langem Atem Sinn.

Dan – Demokratie, oder Führung durch alle, steht und fällt mit dem Kapitän des Schiffes. Jobs forderte und tolerierte nicht weniger als Führung durch jeden Mitarbeiter.

Sattelberger – die meisten HR’ler sind zu schwach um echten Change Richtung Demokratie zu treiben. Kein DAX Konzern CEO wird durch HR auf Demokratie umschwenken, obwohl es eine bewiesenermaßen erfolgreiche Alternative zum gegenwärtigen Führungsmodell darstellt.

Die Gruppe erarbeitete 3 Showstopper für Demokratie in Unternehmen:

  1. Angst
  2. Tayloristische mentale Modelle
  3. Keine interne Kompetenzveränderung nachhaltig zu verankern

Weiterlesen – Der komplette Sonderteil

Der komplette Sonderteil als eBook zum Download: Heiko Fischer Sibylle Klevenz Sandra Uhrig – Kill HR oder warum Obi Wan Kenobi sterben musste (PDF)

Creative Commons Lizenzvertrag
Kill HR oder warum Obi Wan Kenobi sterben musste von Heiko Fischer, Sibylle Klevenz und Sandra Uhrig ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

Design: Sonja Leppin
Illustrationen: Susanne Kasper

Das komplette Buch “Gemeinsam Unternehmenskultur umdenken”

25 kreative Köpfe aus unterschiedlichen Disziplinen schrieben innerhalb von 48 Stunden ein Buch über den Wandel in der Unternehmenskultur und in der Zusammenarbeit in Organisationen. Mehr erfahren…